Beethoven Solisten Bonn

DE   CZ

Artur Chermonov, Violine  

Alexander Akimov, Viola

Grigory Alumyan, Violoncello

Róbert Grondžel, Kontrabass 

   Das Ensemble Beethoven Solisten Bonn wurde im Jahr 2018 von Solisten der Streichergruppen des Beethoven Orchesters Bonn gegründet. Hier, in Beethovens Geburtsstadt, spielt das Orchester schon seit mehr als 100 Jahren in der ersten Liga der Klassik. 
   Eine Vierköpfige-Streicher-Formation bildet den bestehenden Kern des Ensembles. Neben ihrer orchestralen Tätigkeit möchten die Musiker sich auch Ihrer Leidenschaft, der Kammermusik, widmen.

  Die Freude am gemeinsamen Musizieren und die daraus entstandene Freundschaft wird dem Publikum sicher nicht entgehen. Das Ensemble, welches sich nach dem großen Bonner Meister genannt hat, möchte nicht nur seine Musik und sein Vermächtnis repräsentieren, sondern möchte die einzigartige Wirkung seiner Musik einem internationalen Publikum zugänglich machen.
   In Zukunft möchte dieses Ensemble abwechslungsreiche Konzertprogramme mit interessanten Gästen in der Besetzung von Duo bis Oktett anbieten. 

Über geplante Konzert–Termine des Ensembles werden wir Sie auf unserer Seite informieren.

Artur Chermonov

Violine

 Artur Chermonov studierte  an der Gnessin Musikakademie in Moskau bei Natalya Fikhtengolz und an der Musikhochschule Köln in der Klasse von Prof. Zakhar Bron. 

   Er gewann 2004 den 2. Internationalen Violinwettbewerb Eurasia in Almaty/Kasachstan sowie 2005 eine Auszeichnung beim Sarasate-Wettbewerb in Pamplona/Spanien. 2006 belegte er beim internationalen Violinwettbewerb in Lissabon einen 3. Platz, 2008 wurde er beim Violinwettbewerb „Premio Rodolfo Lipizer“ in Gorizia/Italien mit einem 1. Preis und 4.Sonderpreise ausgezeichnet. Im Mai 2010 erspielte er sich beim 65. Internationalen Musikfestival Prager Frühling eine „Honorary mention“ sowie einen  

Sonderpreis für die beste Interpretation der tschechischen Auftragskomposition für den Wettbewerb. 

  Artur Chermonov tritt regelmäßig solistisch und kammermusikalisch auf. So spielte er Konzerte in vielen Ländern Europas, den USA und Japan. Dabei arbeitete er u.a. mit Natalia Gutman, Vladimir Ashkenazy, Frans Helmerson, Paul Neubauer, Radovan Vlatkovic, Maxim Rysanov, Paul Meyer, Hansjörg Schellenberger und Yo Yo Ma zusammen.

 Darüber hinaus ist er seit 2012 Konzertmeister des Beethoven Orchesters Bonn.

   Alexander Akimov erhielt seine Ausbildung in der Klasse von Yuri Baschmet am Konservatorium in Moskau. Nach zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen bei verschiedenen Wettbewerben und Stiftungen gewann er 2003 den "Internationalen Brahms Wettbewerb" und 2010 den renommierten "Yuri Bashmet Internationaler Viola Wettbewerb".

   Es folgten Debüts bei den wichtigen internationalen Festivals wie „Young Artist“ in Los Angeles, Moskau Osterfest, „Deyemberabende“, Colmar Festival, „Diplomatie der Sterne“ in Almaty.

   Inzwischen konzertiert Alexander Akimov als Solist und Kammermusiker in verschiedenen Ländern , darunter Auftritte mit Orchestern wie dem „Neues Russland“, „Moskauer Solisten“, „Moskauer Philharmonie“,  „Russisches National Orchester“, „Orchestra della Svizzera italiana“ und anderen. Dabei arbeitete er u.a. mit den Dirigenten: Yuri Bashmet, Michail Pletnev, Vladimir Fedoseev, Dmitrij Jurovski, Evgeny Bushkov, Charles Olivieri-Monroe, Conrad van Alphen. 2003-2010 war Alexander Akimov Stellvertretender Solobratscher Russisches in dem Russishes National Orchster unter der Leitung von M.Pletnev. Dann Solo Bratscher in dem Kammerorchester " Moskauer Virtuosen" (2010-2016).  Gleichzeitig unterrichtete er in dem Gnessin-Institut Moskau. Im Jahr 2017 zieht Alexander Akimov mit der Familie nach Deutschland , wo er als stellvertretender Solobratscher beim Beethoven Orchester Bonn tätig ist.

Alexander Akimov

Viola

Grigory Alumyan

Violoncello

   Grigory Alumyan  ist erster Preisträger des „UNISA International Music Competition“ in Pretoria, des „Swedish International Duo Competition“, des Kammermusikwettbewerb des Kulturfonds Baden sowie Preisträger des „Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen“ und „International Web Concert Hall Competition“.

   Als Solist trat Grigory Alumyan zusammen mit mehreren Orchestern auf, darunter das „Moskauer Sinfonieorchester“, die „Baden-Badener Philharmonie“, das „Beethoven Orchester Bonn“, das „Cape Philharmonic Orchestra“, die ”Vogtland Philharmonie”, die ”Württembergische Philharmonie Reutlingen” und das „Philharmonic Orchestra Johannesburg“.

   Als Kammermusikpartner arbeitete er mit  Ulf Holscher,  Priya Mitchell, Wolfgang Meyer, Albrecht Breuninger, Christian Zacharias, Mikhail Bezverkhny, Yuzuko Horigome, Gabriela Montero, Nicholas Angelich und Martha Argerich zusammen.

   Seit 2004 wirkt Grigory Alumyan als Solo-Cellist beim „Beethoven Orchester Bonn“.
   Außerdem ist er Mitglied im „Beethoven Trio Bonn“, das ebenfalls auf verschiedenste Auftritte im In- und Ausland zurückschauen kann.

Róbert Grondžel studierte Kontrabass zu erst in der Klasse von J.Bikár am Konservatorium in Košice (Slowakei). Ab 2000 hat er sein Studium in der Klasse von Prof. S.Adelmann an der HfK in Bremen fortgesetzt. Es folgte ein Konzert-Examen-Studium auch in Bremen, das er in 2008 mit dem Solo-Konzert für Kontrabass von G.Bottessini  mit dem Orchester des Theaters Bremerhafen abgeschlossen hat. Seine Berufliche Tätigkeit führte Ihn über Orchester der Deutschen Oper Berlin, Frankfurter Oper, der Königlichen Kapelle Kopenhagen bis zu seiner Einstellung als 1.Solokontrabassist des Beethoven Orchesters  Bonn. 

Er spielt neben der Klassik gerne auch Jazz und Rock.

Róbert Grondžel

Kontrabass

© 2020 Artenobile

  • Black Instagram Icon
  • Facebook Basic Black
  • YouTube Basic Black